Alljährliche Hauptversammlung der DLRG Lich

Am 3. März fand die Jahreshauptversammlung der Licher DLRG statt, zu der die Vorsitzende Kerstin Ruppel in der Gaststätte Schneider die Anwesenden unterschiedlichen Alters empfing. Mit Unterstützung durch die stellvertretenden Vorsitzenden Marie Christine Geilfus präsentierte sie an einer Fotoshow das vergangene Jahr und blickte zugleich optimistisch in das kommende.

Der insgesamt aus elf Mitgliedern bestehende Vorstand hatte demnach viel zu berichten. Dazu gehörten Themen wie die demokratische Abstimmung über die Genehmigung des Haushaltsplans, die Verkündigung der aktuellen Mitgliederzahlen, die Bekanntmachung über den Bestand und Zustand an Materialien oder der Bericht über die zur Verfügung stehenden verleihbaren Zelte.

Der Verein identifiziere sich vor allem durch die Ausbildung im Rettungsschwimmen für Mitglieder jeden Alters. Daher sei es wichtig, die Zahlen der jährlich abgenommenen Abzeichen im Blick zu behalten. Im Jahr 2016 erlangten so 66 Kinder und Jugendliche das Jugendschwimmabzeichen (23 Bronze, 19 Silber, 24 Gold). Im Anfängerschwimmkurs konnten 39 Seepferdchen erworben werden. Hier rief man dazu auf, dass sich Interessierte, welche anderen gern Schwimmen beibringen würden, jederzeit bei der DLRG Lich melden könnten. Auch in der Vergabe von Rettungsschwimmabzeichen sei der Verein sehr aktiv gewesen. So konnten diesbezüglich insgesamt 45 Stück abgenommen werden (24 Junior-Retter, 6 Bronze, 11 Silber, 4 Gold).

Im Jahr 2016 hätten des weiteren wieder zahlreiche Veranstaltungen stattgefunden, die jeweils den Sport- und Spaßfaktor förderten. Gerade der Jugendvorstand, vertreten durch den Vorsitzenden Marvin Kröhl, habe viel in dem Bereich unternommen. SchwimmerInnen jeden Alters konnten sich bei mehreren Wettkämpfen mit anderen messen. Freizeitangebote wie das alljährliche Zeltlager, das Sommerfest, Basteltage oder ein Ausflug in den Kletterwald wurden organisiert. Man traf sich regelmäßig in Sitzungen, um aktuelle Themen zu koordinieren.

Auch der DLRG-Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg zeigte sein Interesse durch die Anwesenheit des stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Willi Schmutzer, der den Verein mit lobenden Worten motivierte. Für die Stadt Lich erschien erfreulicherweise, Herr Fischer, der die DLRG Lich ebenfalls dazu ermutigte, mit dem sozialen Engagement fortzufahren, von welchem schließlich auch die Kommunen profitierten.

Im Laufe des Abends wurde so immer wieder die Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeiten aller Helfer und Helferinnen hervorgehoben. Nur durch deren Mitwirkung bliebe der Verein so erfolgreich bestehen, sei es als Übungsleiter am Beckenrand und im Wasser, als BetreuerIn bei Veranstaltungen oder als OrganisatorIn im Hintergrund.

Bei der Versammlung wurden außerdem folgende Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt: Lukas Marsfelde, Christoph Becker, Anja Cramer, Konstantin Becker, Manuela Jockel, Julia Bößendorfer, Niklas Nier, Marvin Kröhl, Andreas Kröhl (10 Jahre); Ricarda Filsinger (20 Jahre); Johanna Trechsler, Konstantin Heck, Torsten Geilfus (25 Jahre); Christian Gorr (30 Jahre); Ulrich Weppner, Christoph Lang, Carsten Müller, Werner Rückel, Peter Unger (40 Jahre).

Man freute sich nicht zuletzt darüber, dass auch nicht-aktive Mitglieder anwesend waren und so einen Einblick in die aktuellen Geschehnisse der DLRG Lich erhielten oder ihrerseits etwas zu erzählen hatten. So auch Herr Unger, der für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde. Gerade für die jüngeren Zuhörer klang es interessant, wie er früher in der DDR unter freiem Himmel angeleint schwimmen lernen musste.